Primeflix – Ein Fazit

Ich habe ja vor einiger Zeit beide großen Streaminganbieter in mein Medienrepertoire aufgenommen. Ein wenig widerwillig, denn ich bin nach wie vor eher für physische Inhalte, sprich, Bücher, DVDs, CDs, die ich anfassen und auch in zehn Jahren noch benutzen kann. Oder in fünfzig, wenn es um Bücher geht, bei digitalen Medien ist das ja alles ein wenig unsicherer, von wegen Haltbarkeit und so.

Auf der anderen Seite haben naürlich Streamingangebote einen sehr hohen Grad an Komfort, den sie bieten. Einfach anwerfen, etwas auswählen und anschauen, pausieren, irgendwann weiterschauen. Kein lästiges Suchen nach der letzten DVD, kein Überlegen, bei welcher Folge man vor zig Wochen unterbrochen hatte, weil irgendetwas, meist einfach nur das Leben selbst, dazwischen kam und einen hinderte, weiterzusehen, wie Buffy die Welt rettet. Nota bene, singende Lehrerin, ich habe nicht aufgegeben. 😉

Und ja, es ist auch reizvoll, vergleichsweise aktuelle Serien zu verfolgen. Wobei ich ja dennoch hinterher hinke, aber das tut nichts zur Sache, schließlich geht es ja um das audiovisuelle Erlebnis, und nicht darum, als erster die letzte Folge einer Serie zu deflorieren.

Und ja, es finden sich dann doch ein paar Serien mehr, als ich ursprünglich dachte. Wobei ich Grimm so herlich anspruchslos und seicht finde, dass das wunderbar dazu dient, um mal ne dreiviertel Stunde abzuschalten. Quantico wiederum ist spannend und undurchsichtig und wirft alle meine Spekulationen in jeder Folge aufs Neue über den Haufen. Blindspot hingegen ist durchschnittlich, präsentiert für meinen Geschmack zu viele logische Brüche und Fehler sowie unterdurchschnittlich intelligente Figuren, dass ich nach Staffel eins vorerst abgebrochen habe. Dafür reizt mich Blacklist nach der ersten Folge wieder so wie damals zur FreeTV-Ausstrahlung. House of Cards ist mir angesichts aktueller politischer Entwicklungen einfach zu deprimierend (Der Übergriff, den Spacey begangen hat oder auch nicht, tut für mich der Qualität der Serie an sich keinen Abbruch). Trollhunters war witzig und sehr kurweilig.

Für Unterhaltung ist also mittelfristig erst einmal gesorgt.

 

 

Die Kehrseite der Medaille ist, dass ich vom Versandhändler mittlerweile dermaßen viel Werbung bekomme, die sich auf die Serien bezieht, die ich schaue, oder auf ähnliches, dass ich angesichts der Daten, die aufgrund meines Serien- bzw. Konsumverhaltens gesammelt und ja offensichtlich ausgewertet werden, ein wenig Bauchschmerzen bekomme. Ja, das ist ein Teil des Preises, den es zu zahlen gibt, gar keine Frage. Und ich kann jederzeit damit aufhören.

Wirklich?

Machen wir uns nichts vor: Das ist mittlerweilse schwer geworden. Bücher bestellen klappt natürlich auch in einer der Buchhandlungen vor Ort, ja. Die Wartezeit ist ungleich höher als bei Amazon, wenn man wie ich sehr viel englischsprachige Literatur liest. Die Preise zum Teil auch. Dito bei Videospielen oder Serien, die man nur manchmal im Laden ebenso günstig bekommt. Soundtracks, die man im Original haben möchte, muss man sowieso bestellen lassen, da nicht vorrätig.

 

Und jetzt wandere ich zurück zu Oathbringer, dem aktuellen Sanderson-Roman. 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches, Filme und Serien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Primeflix – Ein Fazit

  1. bullion schreibt:

    Tja, die Abhängigkeit von den großen Portalen. Ich widersetze mich ja immer noch und konsumiere nach wie vor bestimmt 80% von DVD oder Blu-ray. Mal sehen wie lange noch… 😉

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Ganz Frankreich ist besetzt. Ganz Frankreich? 😉
      Ich kann dich verstehen. Und vermutlich läuft es bei mir langfristig auch darauf hinaus, die Sachen, die ich wirklich sehen will, zu kaufen. Die Unabhängigkeit ist echt viel wert.
      Aber momentan ist das Streamen bequem und vergleichsweise günstig. Kann man ja ne Zeit lang nutzen. 🙂

      Gefällt 1 Person

    • friedlvongrimm schreibt:

      Ich werde dieses Jahr auch wieder back to the roots gehen. Kein Prime und Netflix mehr. Von daher hast du da echt nichts außer „dem nächsten großen Hype, den man unbedingt abfeiern muss“ nichts verpasst. Weiter so!

      Gefällt 1 Person

  2. Wortman schreibt:

    Das hat nix mit Streamingdiensten zu tun 😉 Ich bekomme auch Berge an Webung von amazon, EMP und so weiter und so weiter. Überall, wo du mal online eingekauft hast.

    Gefällt mir

  3. Obwohl ich schon gerne die ein oder andere Serie bei einem Streamingdienst sehen wollen würde, habe ich ein paar Bedenken. Neben dem Sammeln der Daten (dem man ja so gut wie gar nicht mehr entgegenwirken kann), denke ich, dass die Vielfalt und Menge des Angebots mich überfordern könnte. Man möchte dann sicher das Abo so gut es geht nutzen und verzettelt sich vielleicht.

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Deine Bedenken hatte und habe ich auch. Es ist einfach wahnsinnig viel, was an Serien und Filmen angeboten wird.
      Ich denk, es ist hilfreich, sich auf ein bis zwei Sachen zu konzentrieren und die dann auch zu Ende zu schauen, bevor es weiter geht.
      Jeden Tag eine Folge ist ein ganz ordentlicher Rhythmus, finde ich, und abends zur Entspannung gefällt es mir.
      Ich hab hin und wieder auch damit gespielt, mir mein eigenes TV-Programm zu erstellen, nach dem Vorbild der lieben TV-Sender. Quasi Montags Serie A, Dienstags Serie B, etc. pp. Aber das war mir dann doch viel zu viel Aufwand. XD

      Gefällt 1 Person

      • Glaube auch, dass man sich da irgendwie eine Strategie ausdenken muss, um nicht vom Angebot überfordert zu sein.
        Grundsätzlich keine schlechte Idee, aber erst mal ist es viel Vorarbeit und dann bin ich mir auch nicht sicher, ob man das so durchhalten würde. Will man Donnerstags wirklich immer dieselbe Serie sehen oder nicht doch lieber nach Lust und Laune vorgehen?

        Gefällt mir

  4. Ich wage mich meist an keine neuen Serien. Ich bleibe oftmals bei meinen Alten und schaue sie erneut. Auch wenn ich jung bin, bin ich oftmals überfordert mit dem ‚Neuen‘ und halte mich fern, soweit ich mich fernhalten kann.

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Kann ich verstehen. Es gibt ja auch so ein großes Angebot an Serien, und es kommen ja ständig neue dazu. Da weiß ich auch manchmal nicht, was ich schauen soll.
      Wichtig ist ja, dass es Spaß macht, und wenn es überfordert oder zu Arbeit wird, dann lohnt es sich tatsächlich nicht.
      Was schaust du denn so? 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ich schaue eher Serien, die nur was für Mädchen sind. Aber durch kleine Erläuterungen könnte dir das eine oder andere doch sehr gefallen. (:

        • Supernatural: zwei unglaublich gut aussehende Typen (ja, das ist wichtig zu erwähnen! :D) auf der Jagd nach Monstern.

        • Gilmore Girls: Die Handlung sehr schlicht, jedoch sind die Dialoge sehr raffiniert und wenn du den Humor verstehst, bist du gut dabei! (:

        • Grey‘s Anatomy: Eine sehr lange Geschichte mit vielen spannenden Handlungen. Aufgrund meines Studiums fand ich es in Bezug auf alles Medizinische sehr interessant.

        • iZombie: ein Mädchen, welches zum Zombie wurde und sich Gehirne anschaffen muss, um zu „überleben“ und dabei aufgrund der wiederkehrenden Erinnerungen des Toten der Polizei sehr nützlich ist.

        Ein großes Durcheinander, was meine Auswahl betrifft und ich habe alle diese Serien öfters als ein Mal gesehen. Aber vielleicht ist etwas Neues für Dich dabei. (:

        Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Ach, ich glaub, es gibt nur sehr sehr wenig Dinge, die nur für ein Geschlecht sind. Twilight vielleicht. ^^
          Greys hab ich mal sporadisch geschaut, die Gilmore Girls und Supernatural begegnen mir ja auch hin und wieder auf anderen Blogs, aber richtig geschaut hab ich davon noch nichts. Aber ich bin ja auch Serienneuling. Mal sehen, was ich noch sehen werde. 🙂

          Gefällt mir

        • Ich weiß. Aber oftmals kommen mir die Worte ‚Mädchenkram‘ entgegen, sodass ich es gleich erstmal erwähne! (:
          Halte mich gerne auf dem Laufenden für was du dich entschieden hast. Vielleicht von allen Serien die erste Folge schauen und gucken, was dich am meisten anspricht? ^^

          Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Ne, das mach iich wirklich nur bei Twilight, oder Selection oder so. ^^

          Jupp, mach ich! 🙂
          Auch wenns noch etwas dauern kann, hab ja noch das ein oder andere am Laufen. Aber dazu kommt auch noch mal was, vermute ich. Un dja, sobald ich etwas von deinen Vorschlägen schaue, gibt es hier davon zu lesen. 😉

          Gefällt mir

        • Hast du die Twilight Bücher gelesen? – Ist zwar schon sehr lange her, dass ich sie gelesen habe. Doch ich erinnere mich, wie gefesselt ich war und gar nicht mehr aufhören konnte und Bücher sind sowieso immer besser! Dank Twilight habe ich gelernt, wie man ‚aus Versehen‘ schreibt. 😀

          Gefällt mir

  5. Pingback: Princess of Power | pimalrquadrat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s