Literarisches Date mit Veronika

Zwei Mitblogger, Zeilenende und – moment, wie lautete doch gleich der zungenbrecherische Name? – Wortgeflumselkritzelkram (Puuh, ich musste nur zweimal nachlesen, was ein Name! 😀 ), haben vor einiger Zeit eine tolle Idee ins Leben gerufen, und da es um Bücher geht, bin ich natürlich dabei. Nachzulesen ist die Idee des Bücherdates unter Bloggern genau hier, und die Idee ist so einfach wie spannend: Vier Fragen zum Leseverhalten beantworten, Auslosung der Pärchen und anschließende Buchempfehlungen. Ich bekam dabei Veronika zugesprochen und habe mir seitdem überlegt, welche Bücher ich ihr denn empfehlen könnte.

Da Veronika gerne Fantasy liest und ich da beheimatet bin, kann ich zumindest ein wenig aus dem SgB, dem Stapel gelesener Bücher, schöpfen. Da sie bereits dabei ist, die Bücher von George R. R. Martin zu lesen, hat sie kein Problem mit langen Reihen dicker Bücher, was die Sache unter Umständen etwas erleichtert, während die Dinge, von denen sie nicht so gerne lesen mag, nämlich Krieg und Weltuntergang, die Wahl etwas erschweren. Ich versuche trotzdem, eine vernünftige Auswahl zu treffen und bin gespannt, ob etwas dabei sein wird, was ihr gefällt.

Fangen wir also an mit:

 

Patrick Rothfuss: The Name of the Wind / Der Name des Windes

Das Buch, welches ich nicht müde werde zu empfehlen.

My name is Kvothe. You may have heard of me.

Kvothe, Sohn von Spielmannsleuten, Waisenkind, Student an DER Universität, Magier, Genie und Königsmörder, alles in einem und noch viel mehr. Der Name des Windes ist der Auftakt einer Trilogie rund um das Leben von Kvothe, einer bereits zu Lebzeiten zum Gegenstand von Mythen gewordenen Figur, das Leben des Menschen Kvothe sowie des Lebens von Kote, dem Mensch, der Kvothe heute ist.

Ich habe das Buch vor vier Jahren mehr oder minder zufällig entdeckt, als ich online nach „Büchern wie…“ gesucht habe, und konnte es kaum aus der Hand legen. Jede Bahnfahrt war fortan diesem Buch gewidmet, und als ich es beendet hatte, musste Band zwei dran glauben. Rothfuss schreibt so, dass jedes einzelne Wort sitzt (zumindest im Original, die Übersetzung kann ich nicht beurteilen). Sein Text hat eine ganz eigene Melodie und einen Rhythmus, der zum Erzählten passt. Seine Geschichte ist Fantasy auf eine etwas andere Art, denn hier steht tatsächlich einmal nicht der Weltuntergang bevor. Dafür aber menschliche Schicksale und ja, auch eine gewisse Tragik wohnt dem inne.

Die Königsmörder-Trilogie oder auch Kingkiller Chronicles, sind auf drei Bände angelegt, wobei Rothfuss noch am dritten Teil werkelt.

 

Ralf Isau: Der Kreis der Dämmerung 1 – Das Jahrhundertkind

Kein reiner Fantasyroman, aber auch kein reiner Historienroman, sondern letztlich beides. Der Kreis der Dämmerung handelt von einer Verschwörung, die Welt ins Chaos zu stürzen. Doch dem steht David Camden, ein Jahrhundertkind, entgegen. Geboren am 1. Januar 1900 wird sein Leben genau 100 Jahre dauern, in denen er sich dem Kreis der Dämmerung, einer Gruppe einflussreicher Menschen, entgegenstellt und dabei auf drei Gaben zurückgreifen kann: Sekundenprophetie, Farbgebung und Verzögerung.

Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund des 20. Jahrhunderts, und allerlei wichtige Ereignisse spielen dabei eine Rolle. Dies reicht von der Geburt Hirohitos, des Enkels des Tenno über den Ersten Weltkrieg hin zu Spannungen im asiatischen Raum durch kriminelle Verbünde.

Da der Autor Ralf Isau heißt, halten sich Gewalt und Brutalität sehr in Grenzen, wobei Ereignisse in späteren Bänden durchaus aufwühlend sind. Trotzdem ist die Handlung sehr spannend und intelligent in die Geschichte des 20. Jahrhunderts verwoben. Als ich die Bücher entdeckte, im Sommer 69 2005, tingelte ich innerhalb von drei Wochen dreimal zur Buchhandlung, um jeweils den Folgeband zu besorgen. Insgesamt hat Der Kreis der Dämmerung vier Bände.

 

Marie Brennan: A natural history of dragons

Da dies hier bisher nicht auf Deutsch erschienen ist (schade übrigens, da waren die Franzosen schneller, die bisher einzige Übersetzung in eine nichtenglische Sprache. Vive la France! 😀 ), kommt danach noch ein vierter Vorschlag, weil ich nicht weiß, ob du auch auf Englisch liest, Veronika.

Die Naturgeschichte von Drachen war ein ziemlicher Zufallstreffer, da mich das Cover sowie die Prämisse tierisch reizten, ich die Autorin aber nicht kannte und dann aufgrund der ersten beiden Dinge eingetaucht bin. Ich hab es bis heute, vier Bücher später, nicht bereut. Doch worum geht es?

Isabella Lady Trent ist eine angesehene Expertin auf dem Feld der Drachenforschung. Als solche blickt sie auf ein Leben zurück, welches sie genau diesen Lebewesen gewidmet hat und schildert rückblickend in ihren Memoiren, wie sie damit anfing, sich für Drachen zu interessieren, dadurch ihren Ehemann kennenlernte und auf ihre erste Naturkundeexpedition aufbrach.

Das Buch konnte mich deshalb fesseln, weil es als Autobiographie angelegt das Leben einer Naturforscherin in einer viktorianisch inspirierten Gesellschaft schildert und eine eigenwillige, fähige weibliche Hauptfigur hat. Allein dadurch ergeben sich naheliegende Konflikte. Oh, und erwähnte ich schon Drachen? Natürlich sind die nicht auf jeder Seite zu finden, geht es ja darum, sie in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten und zu beschreiben. Es gibt auch eine Intrige, dennoch sind die Memoiren von Lady Trent kein Höhepunkt an nervenkitzelnder Spannung, dafür glänzen sie aber mit einer gelungenen Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen, faszinierenden Drachen und einer guten romanübergreifenden Handlung, die – wie könnte es anders sein? 😀 – mit Drachen zu tun hat. Bisher sind übrigens vier Teile erschienen, ein fünfter und letzter folgt noch.

 

Jim Butcher: The Aeoronaut’s Windlass / Windjäger

Ein sehr aktuelles Buch zum Schluss. Jim Butcher hatte es bei mir nicht immer leicht, denn ich mag sein bekanntestes Werk rund um den Privatdetektivmagier Harry Dresden nicht, dafür die Codex Alera-Reihe umso mehr. Windjäger hingegen, im Original The Aeronaut’s Windlass, umso mehr. Das Buch hab ich zuletzt an drei Nachmittagen verschlungen.

Eins vorweg, ich habe es auf Englisch gelesen und eine kurze Recherche hat mir gezeigt, dass die deutsche Übersetzung etwas zweifelhaft ist, wenn zum Beispiel von Bergen statt Türmen die Rede ist (Klappentext).

Worum geht es? In einer Welt, in der die Menschheit in Türmen gigantischen Ausmaßes lebt, da die Erdoberfläche gefährlich und unbewohnbar ist. Zwischen den Türmen findet ein Austausch via Luftschiff statt, zumindest dann, wenn die Beziehungen nicht gerade angespannt oder gar kriegerisch sind. In dieser Welt begleiten wir Grimm, den Kapitän der Predator, einem Piratenschiff, Bridget, Gwen und Benedict, junge Adlige, die den gesetzlich vorgeschriebenen einjährigen Dienst in der Turmwache absolvieren, sowie zuletzt und am wichtigsten (für ihn jedenfalls), Kater Rowl dabei, wie sie zwischen sie überwältigenden Ereignissen versuchen, ihren Plat zu finden.

Butcher schreibt flüssig, er schreibt schnell, er schreibt gut. Die Figuren waren sehr greifbar mit ihren Sorgen, aber auch Überlegungen, Rowl ist in jedem seiner Kapitel zum Schießen, und die Handlung spitzt sich bis auf die letzten Seiten zu.

Die Welt, die sich Butcher ausgedacht hat, ist originell, glaubhaft und fühlt sich einfach richtig an, abgesehen von der Frage, woher die Leute in den Türmen ihr Essen haben, aber wahrscheinlich folgt dazu in den noch geplanten acht weiteren Bänden mehr. Die Luftschiffkämpfe sind packend, er hat dabei auch an Kleinigkeiten gedacht, und die angedeutete Geschichte rund um das Entstehen der Türme bietet eine ganze Menge an Spielraum für die weitere Entwicklung der Geschichte.

 

 

So, das wären sie, meine vier Empfehlungen für unser Buchdate, Veronika. Ich hoffe, es ist etwas dabei, was dich reizt, und entschuldige mich schon einmal für die hohe Zahl englischer Texte, sowie die Reihenlastigkeit, da ist tatsächlich kein Einzelroman dabei. Ähm, ja, falls sich dein SuB beschwert, ich wars nicht! *pfeif*

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücherwurmiges, Blogevent veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Literarisches Date mit Veronika

  1. fraggle99 schreibt:

    Na, diese Liste der Empfehlungen hätte mir auch gefallen! Allerdings habe ich noch keins davon gelesen. Ich habe zwar „Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz“ von Isau zu Hause, mich aber noch nicht herangewagt. Und Rothfuss steht schon lange auf meiner Liste. Allerdings eeerst, wenn die Reihe vollständig ist, sonst macht mich das wieder rappelig! (Ja, ich meine dich, George R. R. Martin!)

    Mein persönlicher Geheimtipp in Sachen Fantasy ist übrigens immer „Der fünfte Stein“ von Micha Pansi. Und nach über 10 Jahren scheint es da – so habe ich gerade gelesen – bald Nachschub zu geben! Das enthusiasmiert mich gerade doch extrem, muss ich zugeben! 😉

    Gefällt 1 Person

    • Bitte nicht noch mehr Viren! 😉

      Unvollständige Reihen machen mich auch unrund. Ich denke da an Wheel of Time, wo ich bei Band 10 dann aufgegeben habe, weil ewig nichts nachkam. Und dann stirbt der Autor auch noch. Zu Hilfe! Wie kann er! Das ist völlig unverantwortlich.

      Gefällt 1 Person

      • pimalrquadrat schreibt:

        Ha, da bin ich aber froh, dir nicht Wheel of Time empfohlen zu haben. Das stand nämlich auch in der engeren Auswahl. XD
        Ich find es auch sehr schade, das sJordan vor Vollendung verstorben ist. Die letzten drei Bände führen die Handlung zu einem Ende, und auch wenn man merkt, dass Sanderson anders schreibt bzw. andere Schwerpunkte setzt, bin ich doch froh über diesen Abschluss. Trotz aller Schwierigkeiten, die ich in den Bänden 6-10 beim Lesen hatte. ^^

        Gefällt mir

    • Danke für den Gehiemtipp, schaue ich mir an 🙂

      Gefällt 1 Person

    • pimalrquadrat schreibt:

      Kannst ja mitlesen! 🙂
      Und umso besser, wenn du noch keins kennst, mehr zu lesen! 😉

      Bei Rothfuss kanns du wohl noch mit ein paar Jahren Wartezeit rechnen. Aber es wird sich definitiv lohnen!
      Bei Martin bin ich bei dir, der lässt sich auch viel Zeit. ^^

      Danke für den Geheimtipp, aber der ist ja gar nicht so leicht aufzutreiben! 😮
      Muss ich wohl doch mal antiquarisch kaufen.

      Gefällt 2 Personen

      • Ich hab ihn gerade noch bei Medimops ergattert 🙂

        Gefällt mir

      • Ich denke mir bei so langen Reihen ja, wie macht der Autor das? Das muss doch über Jahre oder Jahrzehnte hinweg wie Familie sein? Nur dass man diese dann zu einem Abschluss bringen soll/will. Wie ist das bei George Martin? Sind das nicht über tausend Charaktere? Oder metzelt er sie in der finalen Schlacht dann einfach dahin? Das wäre zwar unerfreulich für uns Leser, aber es hätte ein Ende. Man kann ja dann mit „den Anderen“ weiter machen. Und falls man einen der Gemetzelten wieder braucht, dann ist er halt auch so ein Untoter.

        Ach ja, ich weiß, ich bin in diesen Dingen manchmal schrecklich unsensibel.

        Wheel of time habe ich verschlungen. Ich habe englisch begonnen, deutsch weiter gelesen, war dabei permanent verwirrt, weil Rand (Vorname) versus Rand (= Kante), und dann nochmal mit englisch begonnen und bei Band 10 abgebrochen. Das liegt auf meinem virtuellen SUB, falls ich sie als ungelesen bezeichnen kann.

        Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Gute Frage! Jordan schrieb ja über zwei Jahrzehnte daran, und Sanderson schreibt an seiner Stormlight-Reihe auch mindestens so lange. Da braucht man sicherlich eine ganze Menge Organisation, um den Durchblick über all die Figuren zu behalten (Ich hab das beim Rad der Zeit nicht immer geschafft, weil einfach jede Nebenfigur mit Namen erwähnt wird ^^). Ich hoffe aber, dass nicht alle sterben werden, wobei das zu Martin passen würde. *seufz*
          Ich hab jetzt (nach A Dance with Dragons) schon kaum noch Sympathieträger, wenn die auch noch sterben, hör ich auf zu lesen. XD
          Und dann tauchen die auch noch als Widergänger auf, puuh.

          Ah, siehste, ich hab es auf Deutsch angefangen (mit der „Original“-Reihe, die ohne Aufteilung in zig Unterbände auskam), aber damals 2008 ging das nur bis Band vier, ein fünfter war nicht in Sicht, mittlerweile gibt es da ja (fast?) alle. Und dann ging es auf Englisch los, was auch deutlich günstiger war. ^^

          Als ungelesen würde ich allerdings erst die Bände 11-14 zählen, entlasten wir mal den armen SuB. 😉

          Gefällt mir

  2. Wow! Ich bin überwältigt. Wow!
    Ob mich etwas davon reizt. Das ist alles überaus reizend!
    Vier Empfehlungen. Mit Fortsetzungen. Und wann soll ich das bitte alles lesen? Weit und breit keine Bahn, in der ich lesen könnte.

    Ralf Isau lasse ich vorerst weg. Von ihm habe ich die Neschan-Trilogie gelesen. Merken werde ich ihn mir trotzdem.
    Jim Butcher. Klingt auch interessant, aber spricht mich gerade nicht so an. Weil da ja noch zwei weitere Bücher sind:
    Rothfuss hat mich angesprungen, der kam mir hier beim Buch-Date-Querlesen irgendwo schon unter.
    Marie Brennan. Geschlechterkonflikte UND Drachen – ohhhhh jaaaa!

    Ich denke noch ein wenig über Rothfuss und Brennan nach. Und ob in Englisch oder Deutsch. Vielleicht muss ich auch beide haben … und die Fortsetzungen … und …

    Wie das eben so ist mit Dates. Sie stürzen einen ins emotionale Chaos.
    Danke! 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • pimalrquadrat schreibt:

      Freut mich! 😀
      Wann du lesen sollst? Beim Essen, vorm Schlafen, nach dem Aufwachen, in der Mittagspause, und hab ich schon vom Wochenende angefangen? Und Schlaf ist ja eigentlich eh überbewertet, nicht? 😀

      Neschan war auch gut, ich muss aber sagen, dass Isau auch einige Romane hatte, die mir weniger gut gefallen haben. Die Chroniken von Mirad oder Die Masken des Morpheus haben mir weniger gefallen.

      Mit Rothfuss kannst du nichts falsch machen, abgesehen von der Warterei auf Buch drei, und Marie Brennan ist auch toll. 😉

      Treffende Zusammenfassung von Dates, und gern geschehen! 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ha ha, ich schlafe ohnehin kaum noch. 😉

        Gerade in der Buchhandlung angerufen. Brennan UND Rothfuss bestellt (und noch ein drittes, das hier niemand auch nur erwähnt hat, upsi). Jeweils Band 1 in Englisch.

        Aber was das Buch-Date anbelangt, habe ich mich für Marie Brennan, A natural history of dragons entschieden. Das Cover ist der Hammer! (Und wenn ich es nur deshalb gekauft haben sollte.)

        Montag kann ich es abholen. Montag! Montag!

        Gefällt 1 Person

        • pimalrquadrat schreibt:

          Cool! 🙂
          Das Cover ist toll, und die Illustrationen im Innern auch! Man merkt, dass Todd Lockwood ein genialer Fantasyzeichner ist. 🙂

          Ah, aber das nicht erwähnte Buch musst du uns schon mitteilen! 😮

          Ich bin gespannt, wie sie dir gefallen werden! 🙂

          Gefällt mir

        • Das unerwähnte Buch, das auch bei mir einziehen wird ist von Peter S. Beagle, The last Unicorn. Ich kenne den Film flüchtig, das Lied dazu sowieso. Aber an die Geschichte als Ganzes kann ich mich nicht mehr erinnern. Nur, dass ich Rotz und Wasser geheult habe als Kind. Das gehört geändert.

          Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Oh, da sagst du was, das gehört auch noch auf meinen SuB! 😮
          Der Film ist richtig toll, den schau ich mir jedes Jahr aufs Neue an!

          Gefällt mir

        • Zeilenende schreibt:

          Ich bin gespannt auf dein Urteil. Der Waschbär hat da ein paar feine Empfehlungen rausgehauen. Und das hätte ich auch gewählt. Deshalb hängt von deiner Empfehlung einiges ab. 😊

          Gefällt mir

  3. Sylana schreibt:

    Ich finds grad mal wieder schade, das ich keinen Blog führen kann.
    Aber die Leseempfehlungen querbeet…soooo viele Sachen, die ich noch nicht kenne….
    Gibt ne hübsche Einkaufsliste!
    Grüße an alle!

    Gefällt mir

  4. Rothfuss und Isau – TOP TOP TOP! Wenn Rothfuss allerdings noch lange an Band drei werkelt, werde ich wahnsinnig!

    Gefällt mir

  5. Und übrigens: Was habt ihr nur alle mit meinem Namen????
    😉

    Gefällt mir

  6. Pingback: Buch-Date: Die Empfehlungen « Zeilenendes Sammelsurium

  7. Pingback: Buch-Dates, ungelesene Bücher und Zeitumwandler. | vro jongliert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s