11 Fragen – Push Start!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Kaum ist eine Fragerunde beantwortet, folgt sogleich die nächste. Wie die Zufallskämpfe in einem RPG weiß man nie, was einen erwartet, wenn die Musik wechselt, der Bildschwirm wackelt und überblendet: Harmloser Mob oder Miniboss? Schauen wir mal, was das Gamergirl für uns vorbereitet hat!

 

  • Superhelden sind schon ziemlich cool. Würdest du die auch im realen Leben begrüßen?

Hm. Das ist echt eine interessante Frage. Sind das dann auch ausschließlich Helden, oder wie in Sandersons Reckoners-Trilogie, einfach nur normale Menschen, die Superkräfte erhalten und deswegen vielleicht auch durchdrehen und Superbösewichter werden?

Letztlich steht und fällt das nämlich damit, dass die „gut“ sind und sich an gewisse Maxime halten. Spannend ist ja, was passiert, wenn Superman eine Bank ausraubt? Wer will ihn denn zur Rechenschaft ziehen, wenn er ganze Armeen auslöschen könnte, und das noch vorm Frühstück? Klar, wäre ich dieser Superheld, bei meinem unbeirrbaren moralischen Kompass, gäbe es solche Probleme nicht. Oder doch? Denn ein Superheld sollte sich auch in Dinge einmischen, wie Trump, Erdogan, aber auch Syrien, Flüchtlinge, etc. pp. Was aber, wenn das nicht gewollt ist? Wie schnell verliert man den Grat unter den Füßen und rutscht ab in eine Diktatur der Übermenschen?

Ich denke, in Comics funktioniert das ganz gut, weil die Helden eben doch Helden sind, im echten Leben würde es eher in einer Katastrophe enden, also: Nein, lieber nicht.

 

  • In welcher fiktiven Welt – egal ob aus Buch, Film, Game … – würdest du NICHT gern leben wollen und warum?

Puuh. Da gibts so einige. Die Welt aus 1984 wäre ein absolutes No-Go für mich, auch wenn wir schon ziemlich nah dran sind. Ich bin ein freier Mensch in einem – größtenteils – freien Land, und möchte das gerne auch bleiben, inklusive Freiheit des Denkens und der Meinung. Und ich möchte die vielfältigen Möglichkeiten von Sprache nicht aufgeben, bloß, damit sich kein Idiot auf die Füße getreten fühlt.

Die Welt aus A Song of Ice and Fire wäre mir viel zu brutal, dreckig und verkommen. Da wollte ich auch nicht hin.

 

  • Vielen fällt es bekanntlich schwer, sich für ein Lieblingsspiel zu entscheiden. Hast du eins, oder könntest du dich auch nicht festlegen?

Ich hab viele Lieblingsspiele: Chrono Trigger, Ocarina of Time, Life is Strange, Valiant Hearts, Tomb Raider (2013), Ni no Kuni, Radiant Historia, …. 😀

Es gibt ja mittlerweile beinahe jährlich einen oder mehrere Spielekracher, die wahlweise vom Gameplay oder der Story, oder gar beidem, besonders herausragen. Und jedes ist dann auf seine eigene Weise mein Lieblingsspiel.

 

  • Hybriden und verschmelzende Genres sind immer beliebter. Welches ist deine Traumkombination?

Puuh. Ein 3D-Open-World-Pokemon? Das wäre mal interessant, sofern auch wirklich einmal alle Regionen und alle Viecher fangbar wären. Gut, da wäre die Spieldauer irgendwo bei 1000 Stunden aufwärts, und man müsste sein Leben aufgeben. 😀

 

  • Superhelden haben ihre Fans, aber es gibt auch ziemlich interessante Bösewichte. Welchen würdest du gern Mal treffen?

Rein auf Comichelden betroffen? Dann wäre das Magneto. Ich kann nämlich seine Position ganz gut nachvollziehen und würde mich da gerne mit ihm drüber unterhalten, sofern er mich nicht vorher zu Brei verarbeitet. ^^‘

Wen ich natürlich auch gerne einmal treffen würde, das wäre Ishamael aus The Wheel of Time. Der Gute war Philosoph und hat sich vor diesem Hintergrund bewusst dazu entschieden, den Dunklen König (Also, den Obermacker des Bösen) zu unterstützen. Auch hier wäre ein Gespräch sicherlich spannend.

 

  • Fortsetzungen oder lieber immer etwas Neues?

Ich nehm gerne beides. Manche Spiele verdienen eine Fortsetzung, um zum Beispiel die Handlung weiterzuerzählen (siehe das Tomb Raider Reboot), und andere sind einfach neue, umwerfende IPs, wie etwa Horizon Zero Dawn, Life is Strange oder Detroit Become  Human. Gerade bei letzterem sind wir im Grunde bei einem individuellen Filmerlebnis angelangt, und was für ein beeindruckendes Erlebnis!

Dauerhaft ist eine Videospielbranche, die sich ausschließlich auf Fortsetzungen fokussiert, natürlich höchst ungesund. Es braucht regelmäßig frischen kreativen Input und neue Ideen, sonst kann man sich den ganzen Fortschritt ja schenken. 🙂

 

  • Spiele mit offener Welt und reichlich Content sind derzeit ziemlich angesagt. Magst du es lieber lang, oder eine eher schnelle Nummer?

 

Immer diese zweideutigen Fragen hier! :mrgreen:

Eine gute offene Welt ist definitiv reizvoll. So viel zu entdecken und zu erkunden, da kann man Stunden und Tage verbringen. Ist die Welt aber schlecht gemacht, dann täuscht sie auch nicht darüber hinweg, dass sie letztlich leer ist. Was nutzt es mir, durch eine Stadt zu schlendern, in der ich hier und da ein paar Leute verkloppen kann, und sonst nichts zu tun habe? Assassins Creed – zumindest der erste Teil, die anderen hab ich noch nicht angefangen – hat, soweit ich das bisher gespielt hab, eine halbwegs vernünftige Balance gefunden, indem man erst einmal die Türme erklimmen muss, um die Karte freizuschalten. Der ganze Sammelkram aber, der turnt mich tierisch ab, denn wozu sollte ich stundenlang irgendwelche Sachen suchen, die mir ja nicht wirklich weiterhelfen?

Und dann kommt ja noch die Geschichte. Ist die gut, dann bleib ich auch eher am Ball, wenn nicht, dann sieht es echt duster aus.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich mittlerweile auch nicht mehr so viel Zeit habe, um zu zocken. Ein kürzeres Vergnügen, bzw. ein Spiel, das ich auch mal eine Woche oder zwei liegen lassen kann, bevor es weitergeht, ist auch ganz fein. Erneut: Unentschieden.

 

  • Du musst auf eine einsame Insel und hast du die Wahl zwischen einem Freund und einem Game. Was nimmst du mit?

Freund oder Ladyfreund? Immer diese zweideutigen Fragen! 😛

Darf ich auch das notwendige Zeugs mitnehmen, um zu zocken? Strom? Ich denke aber, auf Dauer müsste es schon ein Spiel mit riesigem Umfang à la Skyrim sein, denn sonst wird es langweilig. Mit einem anderen Menschen ist immerhin noch sehr viel mehr möglich. Reden, Häusle bauen, eigene Spiele erfinden… 😀

 

  • Spielen wird bisweilen wenig Nettes nachgesagt. Ist natürlich Schwachsinn, da Games viel mehr als Killerspiele sind. Hast du schon einmal etwas dank einem Game gelernt?

Sicherlich! Valiant Hearts bot einige beeindruckende Einblicke in Ereignisse des Ersten Weltkrieges, das war sowohl hervorragend ins Spielgeschehen integriert als auch mitreißend lehrreich.

Dann sind da all die Waffen, Orte und Gegner mit besonders toll klingenden Namen, die meist aus irgendeiner Mythologie entlehnt sind. Flamberge, Fenrir, Excalibur, Claim Solais und viele mehr. Da stecken so viele Geschichten hinter diesen Namen, dass man kaum hinterher kommt, das alles nachzulesen. 🙂

Wobei ich als Mediävist ja auch so manches bereits kenne. 😀

 

  • Batman, Supergirl, Flash, … in Spielen. Cool, oder uninspiriert?

Kann cool sein. Aber es ist sehr schwierig, da die richtige Balance zu finden. Flash zum Beispiel: Wie Sonic basiert hier alles auf Geschwindigkeit. Nur: Anders als Flash hat der Spieler keine übermenschlich schnellen Reflexe, um das zu verarbeiten. Und ein Spiel, das nur aus Rennen besteht, schwierig.

Batman kann eher funktionieren, da durch seine ganzen technischen Hilfsmittel eine normale Progression möglich ist, und durch sein ganzes Herangehen an die Gegner mehr Potential da ist.

Superman oder -girl sind dagegen meiner Meinung nach so gut wie unmöglich in ein Spiel zu integrieren. Wenn man von Anfang an untötbar, unverwundbar und nahezu gottgleich unterwegs ist, wo bleibt denn da die Herausforderung? Wie kann man denn da Spannung erzeugen und den Spieler unter Druck setzen? Das geht dann nurkünstlich und fürht zum Bruch: Wieso sollte Superman im Spiel draufgehen, wenn er zu lange im Kugelhagel steht? Murks…

Da bleiben eigentlich nur Kloppspiele, aber selbst da: Superman gegen Batman? Joa, klar, Superman haut einmal zu und aus die Fledermaus.

 

  • Du müsstest dich für den Rest deines Lebens festlegen: Bücher, Filme, Serien, Comics, Musik oder Spiele. Was wählst du und warum?

Ich wähle alles, weil ich auf keins davon verzichten könnte. 😀

Bücher sind unglaublich, ganze Welten, in die man abtauchen kann, fremde Gedanken, die man aufgreifen, reflektieren, hinterfragen, übernehmen kann. Die Fähigkeit, vor- und zurückzuspringen, ganz nach Belieben.

Filme und Serien sind schlicht unterhaltsam, können aber auch mehr leisten. Wenn ich da an Scrubs denke, was da alles an Themen angeschnitten und behandelt wird!

Comics lese ich insgesamt zu wenig, auf die könnte ich also verzichten. 😉

Musik, hach, Musik. Musik ist etwas sehr Emotionales, das bringt ganz besondere Saiten zum Klingen, und ein gutes Lied ist in der Lage, mich emotional um den Finger zu wickeln, mich zwischen Freud und Leid hin- und herzuwerfen.

Games sind herausfordernd. Da geht es um Koordination, Reaktion, aber eben auch um Emotion, wenn ein RPG eine gute Handlung hat.

 

 

So, das waren die nächsten Antworten. Wen bewerfe ich denn diesmal damit? Ich bin nämlich gerade nicht so kreativ, mir neue Fragen auszudenken.

Da sie letztes Mal nicht namentlich erwähnt wurde, spiel ich mal Frau Argh an, auch wenn bei ihr gerade mächtig was los ist, und sonst nehme sich, wer möge, die Zeit und die Fragen. 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stöckchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu 11 Fragen – Push Start!

  1. Zeilenende schreibt:

    Ich sehe, wir sind in einem zentralen Thema einer Meinung: Superhelden in der realen Welt müssen nun wirklich nicht sein. Auch, weil das Recht in einem demokratischen Staat nichts in den Fingern von Privatpersonen verloren hat (den Ausnahmezustand mal ausgeklammert).
    Mein Lieblingsspiel wäre leichter, das ist auch nach all den Jahren noch Baldur’s Gate 2 … Hach … Allein … Wochenendenlang im Netzwerk … Traumhaft. Obwohl dein Open World Pokemon Game ihm den Rang streitig macht. Ich begnüge mich auch mit den ersten 151. *gg*

    Gefällt mir

  2. Sylana schreibt:

    Was denn, spielt keiner weiter mit?

    Superhelden….na ja, früher oder später kriegen die doch auch den Größenwahn, (oder landen im Burn – Out)
    Der alte Spruch: Macht korrumpiert, und absolute Macht korrumpiert absolut. – der ist ja nicht von der Hand zu weisen.
    Viele Leute mit großer Macht haben ja mal vernünftig angefangen….und erwiesen sich im späteren Verlauf….als das andere Ende der Speiseröhre.

    Die Welt….wo ich nicht leben wollte…
    Das denk ich beim Lesen oft – dort möchteste nicht sein, aber wenn ich so überlege…
    Ich schließe für mich alles aus, wo a) es zu warm ist (dauerhaft über 25°C), wo es b) nicht vernünftiges zu essen gibt (die Honor-Harrington- Reihe bietet da ein paar gruslige Beispiele), c) wo Bücher nicht vorkommen, d) wo man als Frau oft nur Deko ist. Soll heißen Darkover wär mir temperaturtechnisch angenehm, ich hab aber die falsche Chromosomenkombi)

    Lieblingsspiel
    Nee, hab ich keins. Ich spiele auch nicht so oft.

    Hybriden
    Ehrlich, kein Plan von meiner Seite

    Bösewichte….
    Ja, da gibts schon welche….Meistens die, die trotz allem noch ein Gewissen und ihre Grundsätze haben. (Elias aus „Person of Interest“, zum Beispiel), also die, die nur Bösewichte sind, die find ich oft Farblos, sie müssen schon noch irgendwie….menschlich sein.

    Fortsetzungen oder neu?
    Kommt drauf an….manchmal denk ich, es muss auch mal Schluss sein….manchmal hoffe ich, das es weitergeht….Hab gerade gelesen: Der Rithmatist, und Elantris, beide Brandon Sanderson, beides alleinstehende Geschichten, da könnte es gern weitergehen. Oder Ismael, da würde ich auch noch 3 bis fünf Teile vertragen.
    Manchmal denk ich aber auch, gut, das Ende ist erreicht. Was bestimmt der Fall sein wird, wenn die Thronfolge zu Westeros geklärt sein wird.

    Spiele lang – kurz…
    ist unterschiedlich. Tagesformabhängig 🙂

    Auf die Insel….
    nehm ich den Freund mit. Ein Game widerspricht einem ja nicht. Und manchmal muss man sich ja auch mal zanken. 😉

    Gelernt dank Game:
    Was meinst Du, was alles in den Kofferraum oder in Schränke geht. XD
    Dank Tetris.

    Superhelden in Spielen…
    da weiß man doch, vorher wie es ausgeht.
    Entweder SH gegen Normalperson: 1:0 oder
    SH gegen SH: unentschieden, gehn zusammen ein Bier trinken….oder die werden nie fertig, wenn sie sich nicht einig werden, welche Kneipe
    Wo ist denn da der Gag?

    Festlegen:
    würde ich mich eindeutig auf Bücher. Und zwar viiiiiiiiiele!

    Gefällt mir

  3. lophornia schreibt:

    Ein 3D-Open-World-Pokemon?! Da wäre ich sofort dabei!! *___*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s