Vorfreude

Ich hab heute Abend erfahren, dass bereits diese Woche, am Donnerstag um genau zu sein, der erste Trailer zu Jurassic Park 4, Jurassic World, veröffentlicht wird.

Joa, werden sich jetzt einige denken.

 

Ich lief vorhin mit den Armen wie eine Windmühle wedelnd jubelnd durch die Wohnung. Hallo, Jurassic Park! Der Film für Dinosaurier-Verrückte wie mich. Ich erinner mich noch an damals, Mitte der 90ger (un temps que les moins de 20 ans ne peuvent pas connaître, merci grand Aznavour) war ich völlig aus dem Häuschen. Ich mein, lebensgroße Dinosaurier im Film, die echter als lebensecht wirkten. Was will eine Kinderseele mehr (als das zugehörige Spielzeug)? *Seufz* Noch einmal jung sein zu dürfen…

Aber ich schweife ab. Teil 2 war gut, aber nicht auf dem Niveau des ersten Filmes. Teil 3, naja. Warum ich also wegen eines vierten Filmes aus dem Häuschen bin?

Weil ich die Hoffnung hege, dass sie mit weit verbesserter Technik und einem gescheiten Drehbuch einen Film schaffen, der dem von 1993 das Wasser reichen kann. Und selbst wenn nicht, das wird trotzdem mein erster Jurassic Park sein, den ich im Kino erleben werde. Allein das T-rex-Gebrüll! *freu*

Boah, was bin ich gespannt wie ein Flitzebogen!

 

Tjoa, worauf ich sonst noch gespannt bin? Minions natürlich. Sorry, aber da reicht ein einziges Wort: banana!

Paddington Bear. Ich hab den im Englischunterricht kennengelernt (Paddington beer lässt grüßen *grummel*), und die Verfilmung werd ich mir auf jeden Fall anschauen. Beim Trailer saß ich mit Freudentränen im Kino.

Und, wenn auch nach einem durchwachsenen zweiten Teil mit sehr gemischten Gefühlen, der Hobbit 3. Dazu wird noch mal ein eigener Blogeintrag kommen, hier also nur so viel: nach dem ersten Trailer war ich so begeistert wie noch nie. Allein die Passage mit dem Zwergenlied und dem Tellerjonglieren. Tjoa, und dann fing der Film an, und es ging bergab. Teil 2 hat diese Tendez fortgesetzt, also hab ich für den letzten kaum Hoffnung. Ich hab noch nicht einmal den zweiten Teil als extended Edition hier, und ich hab die damals beim HdR sofort nach dem Erscheinen gekauft.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Kurz und knapp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Vorfreude

  1. tinatainmentia schreibt:

    Paddington Beer :mrgreen: Da fühle ich ganz mit dir! Das ganze gefährliche Bier, das da in der Tierwelt rumdümpelt… Also echt :mrgreen:

    Gefällt 1 Person

    • pimalrquadrat schreibt:

      Gärt ja vor sich hin, bis es mal zu ner Explosion kommt. 😀

      Naja, dafür wurd ich sogar von meinem Englischlehrer ausgelacht, aber erklärt, wie sich das bitte richtig ausspricht, das hat er damals nicht.
      Und wenn ich „beer“, „bear“ (Bär), „to bear“, und „bare“ vor mir stehen hab, dann blick ich als Schüler ohne Hilfe erst mal nix…
      Unterm Strich hab ich mir irgendwann einfach gemerkt, dass ich das deutsch ausspreche. Und „bare“ und „bear“ mittels Kontext unterschieden muss.

      Gefällt mir

      • tinatainmentia schreibt:

        😉 in die „bear“ Falle sind wir damals alle getappt! Das ist eben der Nachteil am Englischen, man kann an der Schreibweise nicht wirklich erkennen, wie’s ausgesprochen wird, weil es da keine klaren Regeln gibt (eben anders als im Frz., das weißt du ja sicherlich sehr viel besser als ich 🙂 ). So ist „ea“ zwar in den meisten Fällen ein langes „i“, aber halt eben nicht immer und das macht’s natürlich schwierig. Nervig wird’s nur, wenn das – wie bei uns – schon zigtausend Mal korrigiert wurde, auch mit dem Hinweis, dass man es wie im Deutschen ausspricht, und dann trotzdem noch der drölfzigste Schüler von Bier redet. :mrgreen: Aber auch das ist ja ganz normal.

        Noch schlimmer als das finde ich ja das schöne Wort „present“, was du ohne Kontext einfach gar nicht aussprechen kannst. 😀 Ist es nun ein Verb und heißt „präsentieren“, ist es die gute alte Gegenwart, ist es ein Geschenk? Und wieso sind die Gegenwart und das Geschenk Homonyme, während die beiden Wörtlein auf der einen Seite trotz Homographie anders ausgesprochen werden als das Verblein auf der andren Seite? :mrgreen:

        Gefällt 1 Person

        • pimalrquadrat schreibt:

          Ohje, eine Linguistin. 😯
          Schnappt sie, fesselt sie, bevor sie andere infizieren kann! 😈

          Schön zu lesen, dass es nicht nur uns damals so ging. 🙂

          Gefällt mir

        • tinatainmentia schreibt:

          :mrgreen: Ja, ich finde Linguistik spannend. Ich weiß nicht, wieso das so viele doof finden. 😉

          Nee, klar, woher soll man das auch als unbedarftes Kindlein, das Englisch als Fremdsprache lernt, wissen? 🙂

          Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Keine Ahnung, war absolut nicht meins. 😉

          Es ist schade, dass gerade solche Sachen im Englischunterricht nicht zur Sprache gebracht werden. Wo sonst soll man das denn als Kind lernen?! Das hat mich auch sehr am Franz-Unterricht gestört: es wurde viel zu wenig gesprochen.

          Gefällt mir

        • tinatainmentia schreibt:

          Das stimmt schon, aber gerade in großen Klassen ist es auch schwierig, alle Kinder zum Sprechen zu bringen. Dabei ist das in der Fremdsprache das A und O.
          Heute musste ich übrigens wieder an diese verfluchten, nicht vorhandenen Ausspracheregeln denken… Ein Siebtklässler sagte zu „butcher“ eben ‚batscher‘. Und du glaubst nicht, wie viele Jahre auch ich mit dieser Aussprache durch’s Leben ging… 😉

          Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Ja klar, mit 30 Schülern kann man nur begrenzt das Sprechen üben. Wäre ein Argument für deutlich kleinere Klassen im Sprachunterricht. Eigentlich ja generell, aber solange Politiker bei Bildung sparen (im Bundeshaushalt 2015 nur irgendwo auf Platz 6 oder 7 der Ausgaben, hinter „Finanzverwaltung“ !!! 😯 ), solange hege ich keine Hoffnung.

          Oh ja, das „Schöne“ ist ja, dass sich manche Fehler ewig halten und Generationen von Schülern das falsch machen. War in der Nachhilfe neulich auch so. Goniometrische Gleichungen lösen (also mit Sin/Cos), und alle Schüler hängen sich beim Finden der Lösungen auf, die der Taschenrechner nicht liefert.
          Geben wir mal die Hoffnung nicht auf, dass sich unsere Schülerlein so schlagen wie wir und diese Fehler beheben. Irgendwann mal. 🙂

          Gefällt mir

  2. frauhilde schreibt:

    Aw, Paddington hab ich als Kind gelesen. Und es war soooo schöööön. ❤

    Was den Hobbit angeht, stimme ich dir voll zu. Wobei es nicht so grauenhaft war, wie damals der erste neue Star-Wars-Teil (ich hab Herrn Lucas bis heute nicht verziehen!). Aber ich fand's doch erstaunlich, wie man um der (klingelnden) Kinokasse willen ein recht schmales Buch zu einer vierteiligen Kinomonstrosität aufblähen kann …

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Kannst du die Bücher denn empfehlen? Mein Räuber Hotzenplotz fühlt sich hier zwischen all der „erwachsenen“ Literatur so einsam…

      Glücklicherweise sind es beim Hobbit „nur“ drei Filme, was schlimm genug ist. Zwei hätten aus dem Buch einen runden Film gemacht, ohne unnützes Zeug (Tauriel, Radagasts Rennhasen, Legolas, der viel zu viel Zeit bekommt, vor allem im Vergleich zu Bilbo!!! u.a.) oder schwachsinnige Versuche, witzig zu sein (die Passage bei den Orcs unter den Nebelbergen z.B.). Dafür ist Smaug einfach nur phantastisch. Sieht klasse aus, und hört sich selbst in der deutschen Synchro (im Original Benedikt Cumberbatch) phantastisch an!
      Immerhin, und hier ist es dann doch besser als bei Star Wars Episode I, gibt es kein Pendant zu Jar Jar Binks. Ist auch etwas.

      Gefällt mir

      • frauhilde schreibt:

        Paddington hab ich vor ungefähr drei Jahrzehnten gelesen, wahrscheinlich sogar noch mehr. Insofern ist die Empfehlung mit Vorsicht zu genießen. Es war, soweit ich mich erinnere, sehr, sehr niedlich (wie er das erste Mal badet und dann die Karte von Peru mit Rasierschaum auf den Badezimmerboden malt und dann läuft ihm die Badewanne über und … hach …).

        Ach, doch nur drei? Gut.
        Da ich bisher alle auf DVD und nur auf Englisch gesehen habe, stimme ich der Sache mit Benedict Cumberbatch voll zu. Ich fand die Stimme bei „Sherlock“ schon großartig, aber als Smaug (und teilweise auch als dieser Necrodingens) – wow!!

        Wer Jar Jar Binks erfunden hat, gehört nachträglich ausgepeitscht.
        Aber da hat ohnehin genau gar nix gestimmt (vor allem dann nicht, wenn man – wie ich – auch noch haufenweise SW-Bücher gelesen hat). Und Hayden Christensen dürfte man wohl als klassische Fehlbesetzung bezeichnen dürfen.
        Ich bin trotzdem auf den neuen Film gespannt, wenngleich ich es cooler gefunden hätte, wenn die Thrawn-Trilogie verfilmt worden wäre (apropos Cumberbatch, der wäre auch ein ganz prima Thrawn!).

        Uuuuund: Räuber Hotzenplotz ist toll, jawollja. Otfried Preußler generell.
        Ist das dein einziges literarisches Jugendzeitrelikt im Bücherregal?

        Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Hm, dann merk ich mir den Paddington mal vor für die nächste große Bücher-kauf-Aktion, hört sich doch ganz witzig an. Bis Januar bin ich ausgelastet, aber danach. *seufz* Warum müssne Bücher so toll sein? (da fällt mir ein, dass ich dir ja ein Buch verdanke. Das poste ich mal morgen. XD )

          Ah, Frau Hilde guckt im Original? Hab ich mich bisher tatsächlich noch nicht getraut. Hätte ich mal machen sollen, bevor ich nach London geflogen bin. Naja. Das würde auch einen eigenen Eintrag verdienen. Ich hab bisher nur eine Serie auf Englisch geschaut (und vollständig verstanden), und das war Coupling. Damit hab ich übrigens beim Freund meiner besten Freundin ordentlich Eindruck geschindet. Aber auch das ist eine andere Geschichte…
          Ich hatte ja etwas Angst, dass sie Smaug im Deutschen verhunzen, aber der ist wirklich sehr gelungen.

          Christensen ist wirklich sehr, sehr schlecht (hat der eigentlich noch einmal einen Film gedreht?).

          Stimmt ja, Episode 7 kommt ja. Mal schauen, was draus wird, ich hab zu Star Wars glaub zwei oder drei Bücher aus der Bibliothek gelesen, könnt aber nichts mehr dazu sagen…

          Preußler: ich hab die Kleine Hexe und (leider bisher nur) den ersten Hotzeplotz hier, den wir im Kindergarten immer zum Mittagsschlaf vorgelesen bekamen. Und Krabat, den ich damals mit (m)einer Klasse im Kino gesehen habe. Das kleine Gespenst hab ich auch noch gelesen, aber nicht im Regal. Die restlichen Hotzenplotze müsst ich mir noch mal anschaffen, aber Platz und Geld. *seufz*
          Ansonsten hab ich noch meine Märchen- und Sagenbücher aus Kindertagen (vermutlich der Grund, aus dem ich Mediävistik so mag), Bilderbücher zu Schneewittchen und so. Das ein oder andere Buch mit Kinderliedern, das mir meine Oma geschenkt hat.

          Gefällt 1 Person

  3. frauhilde schreibt:

    Huch? Welches Buch verdankst du mir denn? Da muss ich morgen doch gleich mal hier vorbeischauen. (Apropos: Ich hab’s bei GoT immer noch nicht über Seite 39 rausgeschafft. Asche auf mein Haupt. Aber ich find den Anfang soooo langweilig!)

    Haha, Coupling hab ich hier auch rumliegen; aber noch nicht geschaut.
    Und ja, ich schau mir das am liebsten im Original an, weil wegen einmal der Stimmen (bitte, welche Frau möchte die Stimmen von Cumberbatch, Hiddleston, Eccleston und Rickman synchronisiert haben, wenn sie das Original haben kann?? *g*) und aber auch wegen des Wortwitzes, der halt beim Übersetzen untergeht. Außerdem liebe ich so gut wie alle englischen Dialekte, auch wenn ich mich in manche erst reinhören muss.
    Auf Coupling bin ich übrigens über Doctor Who gekommen, wegen Moffat. Der wiederum ja auch Sherlock … Jaja, eine große Familie, da.

    Der erste Hotzenplotz ist eh der beste. Und der letzte ist irgendwie … weiß nicht. Da wird der gute Mann auf einmal seriös. Hm …
    Oh ja, Märchen- und Sagenbücher. ❤ Jetzt hast du mich aber erst recht neugierig gemacht: Welche denn?

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Lass dich mal überraschen. 😉
      GoT braucht vielleicht etwas Zeit, aber es lohnt sich. Größtenteils. Der fünfte (englische) Band ist meiner Meinung nach ziemlich schwach. Wann und ob der sechste Band erscheint, das steht ja leider in den Sternen.

      Hach ja, die Wirkung von Männerstimmen. Die lassen mich ja komischerweise so absolut kalt. 😛
      Vermutlich hab ich da weniger Anreiz, weil gerade bei vielen amerikanischen Frauen eine Stimmlage auftaucht, die gefühlte zehn Oktaven zu hoch ist. Außer bei Scarlett Johansson, da isses zu tief. XD

      Coupling lohnt sich (die Moffat-connection ist mir auch schon aufgefallen, aber irgendwie hab ich keinen Zugang zu Dr. Who, und für etwas Unbekanntes gleich ne DVD-Box kaufen, ich weiß nicht. Um Sherlock tigere ich aber schon rum.) sehr, besonders Steves „Reden“ sind sehr… hm, memorable. Gut, die vierte und letzte Staffel ist etwas schwächer, weil Jeff da nicht mehr dabei ist (der Schauspieler wollte sich nicht zu sehr auf diese Rolle festlegen lassen), und der Ersatzcharakter nicht die selben Entwicklungen durchmachen kann. Trotzdem ein sehr unterhaltsames und vergnügliches Erlebnis. 🙂

      Muss sagen, dass ich mich an die Hotzenplotze nur fragmentarisch erinnere (den ersten mal ausgenommen). Aber es sind dennoch sehr schöne Erinnerungen.

      Zu den Büchern kommt vielleicht einfach ein eigener Eintrag. Vor allem, weil mir noch andere „Kinderbücher“ einfallen, wie etwa der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch (verflixt, schreib das mal einer ausm Gedächtnis ohne google zu bemühen). So viele Erinnerungen…

      Gefällt mir

      • tinatainmentia schreibt:

        Die kleine Hexe ist auch richtig toll! Die habe ich als Kind ganz oft gelesen und die steht auch noch in meinem Bücherregal – in einer Ausgabe aus den 60ern, weil die meine Mutter schon gelesen hat. :mrgreen:

        Zu Benedict Cumberbatch kann ich allgemein nur sagen ❤ !
        Und ansonsten Riesenrespekt @Frau Hilde, Sherlock auf Englisch geschaut? Ich schaue ja wirklich prinzipiell alle Serien und Filme auf Englisch, und da kommt gerade bei ersterem eiiiniges zusammen… Aber Sherlock, weia… Wenn der so einen "Denkanfall" bekommt und dann seine ganzen Schlussfolgerungen runterrattert, muss man da ja schon auf Deutsch ganz schön konzentriert zuhören, um zu folgen :mrgreen: Auf Englisch hat er mir gelinde gesagt echt einfach zu schnell gesprochen, das fand ich wirklich richtig anstrengend (und das habe ich tatsächlich nur bei Sherlock erlebt, sonst noch nirgends, daraus folgern wir: Benedict Cumberbatch hat mich geschafft! :mrgreen: ) – jedenfalls bin ich aus diesen Gründen nach Staffel 1 auf Deutsch umgestiegen. *Asche auf mein Haupt* 😀

        Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Ah, so Familienbücher, die von Generation zu Generation weitergereicht werden, das find ich toll! 🙂

          Wie macht ihr zwei das denn mit den Serien? Kauft ihr die wirklich alle, oder schaut ihr die im Netz/sonstwie?
          Der letzte mir verbliebene Franzosensender zeigt Filme und Serien mittlerweile im Zweikanalton (frz./.engl.), aber das dauert immer, bis die neuen Folgen kommen… Von Sachen wie Scrubs oder Big Bang Theorie ganz zu schweigen, die nämlich bei den Privaten laufen, selbst in Frankreich.

          Gefällt mir

        • tinatainmentia schreibt:

          Ich finde das total schade, dass das Fernsehen nicht einen Sender hergibt, der die Sachen im Originalton ausstrahlt. Gerade bei so Sitcoms geht ja extrem viel Wortwitz über die Übersetzung verloren. Ehrlich, ich würde das dann auch im TV gucken, aber SO kann ich mir das nicht geben. :mrgreen: Außerdem bin ich so ungeduldig *schäm*, letztens habe ich gesehen, dass von Grey’s Anatomy auf Pro7 gerade Staffel 10, meine ich, läuft… Da dachte ich so: „Ooooch guck an, das ist ja schon eeeewig her!“ – und dann steht drunter: „DIE NEUEN FOLGEN“ 😆

          Ja, ähm, das gute alte Internet. Ich schau die meisten amerikanischen/kanadischen Serien immer direkt nach der Ausstrahlung im dortigen TV, wenn es Serien sind, von denen ich die vorherigen Staffeln auch alle schon gesehen habe (bspw. eben Grey’s). Bei Vampire Diaries ist’s anders, bisher sehr angenehm, da die meisten Staffeln schon durch sind und man dann nicht ’ne Woche warten muss, da bin ich jetzt aktuell bei Staffel 5 (ab 6 muss ich dann wieder warten, weia).
          Naja. Nicht illegal, nicht einwandfrei legal – eine rechtliche Grauzone (nur das Downloaden wäre wirklich illegal). Aber *grml* die sind ja auch selbst schuld, weil wegen, gäbe es im deutschen TV halt mal Serien in Orginialspur… *bockig die Schuld auf das Fernsehen abwälz* 😉 Eine Serie habe ich übrigens komplett käuflich erworben, alle 8 Staffeln, das war seinerzeit „Charmed“. Man muss halt aber dazusagen, dass das ganz schön ins Geld geht… Also, die ganzen großartigen Serien, die ich alle gesehen habe/noch sehen will, das kann ich mir beim besten Willen nicht leisten. Und dann wäre da auch wieder die Warterei, bis die Staffeln überhaupt mal auf DVD rauskommen *seufz* Näää.
          Und wenn die ganz legalen Streamingportale, für die man monatlich zahlt, wie Netflix oder wie der ganze Spaß heißt, nicht so hinterherhinken würden, würde ich mir das ja ernsthaft überlegen. Aber da dort eben immer nur die kompletten Staffeln und nicht die aktuellsten Folgen veröffentlicht werden… Und dann will ich, wenn ich schon dafür zahle, eben auch alles schauen können, was ich möchte. Wenn es dann heißt „Nä sorry, aber ‚Orphan Black‘ haben wir gar nicht in der Datenbank“, dann nein danke. Da brauche ich sowas auch nicht.

          Gefällt mir

        • pimalrquadrat schreibt:

          Hm, ja, das Hinterherhinken erleb ich auch. Ich hab Person of Interest damals im französischen TV entdeckt. Die deutsche Synchro hat mir dann nicht gefallen, also guck ich weiter in die Röhre, bis die Franzosen mal weitersenden, während auf RTL schon die dritte Staffel läuft/gelaufen ist. Ärgerlich das.

          Hm, also doch nur in der Grauzone. Kann ich verstehen, würd ich auch machen, wenn ich ne Serie unbedingt verfolgen möcht. Aber nur für BBT und Person of Interest (die beiden, die ich wirklich verfolge) lohnt das nicht so.
          Das scheint mir eine bisher unentdeckte Marktlücke zu sein. Serien im Original und zeitnah zu streamen. Ließe sich dann auch über den Preis reden.
          DVD-Boxen lass ich mir gerne zum Geburtstag und zu Weohnachten schenken, weil das sehr ins Geld geht. Eine richtige Abzocke. 😡

          Gefällt 1 Person

  4. frauhilde schreibt:

    @Tina: Och, zu irgendwas muss mein Anglistikstudium doch mal gut sein. 😉
    Ich verstehe auch nicht jedes Wort, wenn er so loslegt, aber teilweise lässt es sich dann doch irgendwie erschließen.
    Hast du eigentlich mal Downton Abbey gesehen? Lohnt sich das?

    @Pi-Er: Wenn ich die Sachen wirklich haben will, dann kaufe ich sie mir. Wobei ich nicht so arg viele DVDs habe. Es sind halt oft so schrullige englische Sachen wie Doctor Who, Pride and Prejudice (die Serie mit Colin Firth) oder Midsummer Murders.
    Wie machst du das?

    Ah, apropos Kinderbücher, die von Generation zu Generation weitergegegen werden, da hab ich was für dich: Ich hatte als Kind von irgendwelchen Tantenverwandten geerbt ein allerliebstsüßes Buch über eine französische Maus namens Anatole.

    Du solltest echt mal einen Blogevent zum Thema liebste Kinderbücher machen!!

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      So mach ich das eigentlich auch. Ich hab aber doch einige DVDs, da ich sehr viele Zeichentrickserien hier hab. Hört sich erst einmal komisch an, aber so Sachen wie Saber Rider oder Lady Oscar schau ich mir heute noch ganz gerne an. Da ist man aber schnell bei zig Dutzend DVDs…
      Filme kauf ich eher selten. Paar Klassiker, wie Star Wars oder Alien, aber auch Jurassic Park ( :mrgreen: ) und Zurück in die Zukunft.

      Pride und Prejudice? Mit Colin Firth? Die Wasserfallszene? Wieso denk ich jetzt an Bridget Jones? XD

      Ach Gott, Anatole, als ich das gegoogelt hab, überkam mich ein Erinnerungsschwall! Das hab ich mir früher, als es im TV lief, angeschaut. Hach, Frau Hilde, das ist schön.

      Ein Blogevent? Wenn ich wüsste, wie das geht, lass ich gerne mit mir reden. 🙂

      Gefällt mir

    • tinatainmentia schreibt:

      Wieso haben Sie denn eigentlich Anglistik am Ende geschmissen, Frau Hilde? Das wollte ich glaube ich schon mal wissen und hab’s dann vergessen zu fragen.
      Jaa, erschließen lässt es sich, aber ich fand’s wie gesagt ehrlich anstrengend. Ich musste mich dann so konzentrieren… Das muss auch nicht immer sein in der Freizeit. :mrgreen: Mal sehen, vielleicht wage ich mich nach meinem Auslandssemester noch mal dran, da verstehe ich die flotten Briten dann vielleicht ein wenig besser. 😉
      @Downton Abbey, hm. Also, ich habe bisher nur die Pilotfolge gesehen und fand die eher langweilig… Ich muss der Serie noch eine Chance geben :mrgreen: , aber bisher fehlt mir die Zeit dazu. Ich kann Ihnen da aber eine schöne Rezension zu empfehlen – http://neuesvomschreibtisch.wordpress.com/tag/downton-abbey/ -, Sie können ja mal bei der lieben Maren vorbeischneien. 😉

      Beim Blogevent wäre ich auch dabei, Pi-Er! 🙂

      Gefällt mir

  5. frauhilde schreibt:

    Blogevent geht ungefähr so: https://frauhilde.wordpress.com/2013/03/18/mini-blogevent-schrage-jugendfotos/
    Will heißen, du startest das, und wer sich beteiligen möchte, verlinkt deinen Post auf seinem Blog und schreibt was dazu.

    PS: Und ja, das mit Colin Firth, und wie krieg ich jetzt die Herzchen wieder aus den Augen …? ❤ 😀

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Ohje, nach Pandapornos nun ü18-Kröten? Lass das mal nicht die Terrorzwerge lesen! XD

      Ich denk schon, dass das stimmen kann/wird, die Geräusche hören sich ja ziemlich animalisch an (boah, animalische Kröten bei der Paarung… XD ), und ich meine mich zu erinnern, dass sie für den T-rex Löwen und Elephanten und noch andere gemixt haben. 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Paddington Bear. Ach, wenn ich nur daran denke kommen mir Erinnerung an meine Kindheit. Ich hatte so tolle Bücher, wo er einem die verschiedenen Farbnamen beibringt und noch eines mit Zahlen und Buchstaben. Zudem gab es auch eine Fernsehserie dazu. Ich freue mich schon, den Film bald sehen zu können. Besonders gefällt mir am Trailer ‚von den Machern von Harry Potter‘ Also dann kann es ja nur gut werden! 😀

    Gefällt mir

    • pimalrquadrat schreibt:

      Stimmt, die Fernsehserie! Ich glaub, die hab ich im französischen TV gesehen.
      Auf den Film freu ich mich sehr, den lass ich mir nicht entgehen. Und vielleicht tröstet dermich auch über den dritten Hobbit, wer weiß.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s